2018

Wieder gelungener „intimer“ Abend beim Hoofe

So intim wie es sich unter dem Titel „Hoofe intim“ anhört ist die Feier gar nicht. Schon immer wurden zu dem geselligen Abend die Dreigestirne von Sieglar und Eschmar eingeladen. Auch in diesem Jahr gaben sie sich ein Stelldichein beim Hoofe und feierten sogar gleichzeitig zusammen im Löörer Oohs mit uns. Für ihr Kommen wurden die Tollitäten mit dem von Ortrud Hünten gebastelten „Hoofe intim“ Orden ausgezeichnet, wie auch alle späteren Akteure des Programms. Da die Hoofe Mitglieder sich schon vorher zu Beginn gestärkt hatten konnte man nach den Vorträgen der Dreigestirne und deren Ausmarsch mit dem eignen Programm beginnen.

Zu diesem trugen in diesem Jahr drei Newcomer mit bei: das Duo Jan und Jenny Laufenberg teilten verbale Nettigkeiten aus und zeigten einen Einblick in ihr häusliches Zusammenleben. Dies gelang so echt, daß  Tochter Sarah in Tränen ausbrach:“ Mama und Papa sollen sich nicht streiten“! Auch Ortrud Hünten hatte sich durch den Aufruf, sich etwas einfallen zu lassen, angesprochen gefühlt und stellte ihre Gedanken vor, als was sie nächstes Jahr bei mehr Vorbereitungszeit auftreten möchte.  Wie immer gelungen die Darbietung von Rita Block und Uschi Kern in diesem Jahr als kleines Handwerkersunternehmen für alle Fälle. Dieter Meffert als Märchentante erzählte Märchen, so wie wir sie noch nie gehört haben, zugegeben manchmal nicht ganz jugendfrei. Die interne Sitzung schloss der Präsident ab mit einer Vorstellung des Hoofe aus Sicht und mit Figuren von Asterix und Obelix.

Das Programm endet schlag 24 Uhr, so dass Moderator Holger Wirtz Birgit Stenner mit einem Blumenstrauß zum Geburtstag gratulieren konnte, der Hoofe stimmte ein Ständchen an.

Meinung aller: es war wieder mal ein gelungener „intimer“ Abend beim Hoofe mit viel Spaß und Unterhaltung aus den eigenen Reihen!